Finanzielle Führung ist immer mehr zu einem zentralem Erfolgsfaktor für Unternehmen geworden. Sie erfordert ein neues Führungsverständnis sowie entsprechend zeitgemäße finanzielle Steuerungs- und Kontrollsysteme. Die meisten Steuerungssysteme wurden während dem Industriezeitalter entwickelt, traditionelle Führungsverständnissen liegen ihnen zugrunde. Das Verständnis ist geprägt vom Prinzip „Kommando & Kontrolle“ verbunden mit einer starken Fokussierung auf rein finanzielle Steuerungsgrößen. Dies erfordert jedoch eine gute Planbarkeit in einem stabilen Umfeld. Seitdem haben sich die Rahmenbedingungen, Organisationen und das Menschenbild jedoch dramatisch verändert. Wir leben heute in einer VUCA-Welt (Volatilität, Unsicherheit, Komplexität, Uneindeutigkeit), die von Unternehmen und Mitarbeitern ein hohes Mass an Agilität und Flexibilität erfordert. Die voranschreitende Digitalisierung in praktisch allen Branchen und Wertschöpfungsprozessen beschleunigt diesen Trend noch zusätzlich. Traditionelle finanzielle Steuerungssysteme (EVA®, Return on Investment, Budgetierung etc.) berücksichtigen weder zeitgemässe Ansätze der (finanziellen) Führung noch Verhaltenssteuerung und werden durch ihre Starrheit zu Verhinderern bei der Anpassung an veränderte Verhältnisse.

 

Mit dem SPMM – St. Galler Performance Management Modell haben wir ein ganzheitliches Modell entwickelt, um finanzielle Führung auf die aktuellen Herausforderungen auszurichten und Führungskräfte bei dieser Veränderung zu unterstützen. Es ist das Ergebnis langjähriger Forschungsarbeit und umfangreicher Praxiserfahrung, die am Lehrstuhl für Controlling/Performance Management der Universität St. Gallen und am Hilti Lab for Integrated Performance Management unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Möller und Franz Wirnsperger, ehemaliger Finanzchef von Hilti, mit verschiedenen Praxispartnern zusammengeführt wurde. Das Modell hat erheblich von den Erfahrungen bei der erfolgreichen Transformation des Steuerungssystems von Hilti, einem weltweiten Marktführer von Befestigungstechnik mit über 22‘000 Mitarbeitern profitiert.

 

Inzwischen haben wir das Modell im Rahmen von verschiedenen Zyklen eines Innovation-Action-Research bei Unternehmen verschiedener Grössen und Branchen getestet und weiter optimiert. Daneben haben wir Befragungen zu den Steuerungspraktiken bei über 200 Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführt. Damit konnten wir nachweisen, dass Unternehmen, die intensiver Praktiken des SPMM anwenden sowohl finanziell als auch bei Anwendung einer ganzheitlichen Leistungsbeurteilung (unter Berücksichtigung von Kunden- und Mitarbeitereinschätzungen) signifikant erfolgreicher sind. Auch im Rahmen unserer Praxisimplementierungen konnten wir die Leistung der Organisationen und die Zufriedenheit von Mitarbeitern und Management deutlich steigern.

 

Mit den Informationen auf dieser Seite wollen wir unsere Erfahrungen Interessierten zugänglich machen und sie ermutigen, das eigene Steuerungssystem gezielt weiterzuentwickeln. Wir freuen uns auf Feedback und Anregungen!